MoS2 Gleitlack

Schnelltrocknender, harzgebundener MoS2-Gleitlack in Lösungsmittel dispergiert.  

Es entsteht ein fest haftender Trockenschmierfilm mit niedrigen Reibwerten. Der MoS2 Gleitlack ist sehr nah mit dem Industrielack verwandt. Hier werden die Farbpigmente durch eine schmierende MoS2 Suspension ersetzt. Eine Verschmutzung durch die Umgebung, wie es bei einer Öl oder Fett Schmierung ist, kann durch die trockene Schmierung ausgeschossen werden. Da es sich um einen Lack handelt, besteht ein guter Korrosionsschutz und es können verschiedenste Werkstoffe behandelt werden. Bei Passungsteilen wird durch den dünnen Schmierfilm die Montage erleichtert. Durch die hohe Anhaftung sind lange Standzeiten möglich. Der Gleitlack beugt dem Stick-Slip Effekt vor. Kann zur Vorbehandlung von Bauteilen im Einlaufverfahren verwendet werden, auch wenn später mit Öl oder Fett geschmiert wird.

Beispiel Anwendung bei folgenden Bauteilen:

  • Kolben
  • Zahnräder, Zahnstangen
  • Gelenke, Scharniere
  • Werkstücke und Werkzeuge bei der Metallumformung und –Bearbeitung
  • Bolzen, Stifte, Wellen
  • Gleitführungen
  • Kettenbolzen  

Anwendung Vorbehandlung:

Die zu beschichtenden Oberflächen müssen metallisch blank, fettfrei und trocken sein. Für eine optimale Haft-und Funktionsfähigkeit des Gleitlackes ist die Sauberkeit der zu beschichtenden Oberflächen am wichtigsten. Leichtes Aufrauen (min. 1µm) der Oberfläche durch Sandstrahlen, Schmirgeln, Beizen oder Phosphatieren sorgt für die notwendigen Haftbedingungen. Das Entfetten erfolgt über Lösemittel wie Aceton oder Ethylacetat. Auch Ultraschall mit alkalischen, wässrigen Medien sind möglich. Nach dem Reinigen müssen die Reiniger sauber abdampfen.  

Anwendung Verarbeitung:

Auftrag aus der Aerosoldose oder mit Farbspritzpistole, auch Tauchen oder Aufpinseln möglich (Empfohlene Schichtstärke 5-15 µm). Weiteres Verdünnen mit Aceton, Äthylacetat, Methyl-Äthyl-Keton, Methylisobutylketon, Äthylglykolacetat und Isopropylalkohol ist möglich, Trocknungszeit je nach Verdunstungszahl des verwendeten Lösungsmittels. Die mit dem Originalprodukt eingesetzten Lösungsmittel gewährleisten einen bereits trockenen Schmierfilm nach 10 Minuten, max. Härte, Haftfestigkeit und Verschleißlebensdauer nach 1-2 Stunden. Anblasen mit Warmluft beschleunigt die Aushärtezeit.